Präsentation der Webdoku "Doing Memory"

Im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts im Wintersemester 2017/2018 entwickeln Masterstudierende der Medienwissenschaft von der Universität Tübingen eine Webdokumentation unter dem Titel „Doing Memory”. Fünf verschiedene Beiträge setzen sich in dem Projekt mit Diskriminierung und Empowerment im Kontext rechter Gewalt und Rassismus in Deutschland seit den 1990er Jahren auseinander.

Das Nonprofit-Projekt möchte eine multiperspektivische Sicht auf verschiedene Erinnerungspraktiken eröffnen und dabei auch Zuschauer*innen ohne thematische Vorkenntnisse interessante Denkimpulse bieten. Hierbei wird eine aktualisierte Analyse von Rassismus in unserer gegenwärtigen Gesellschaft angestrebt und versucht Perspektiven für ein Zusammenleben in einer „postmigrantischen Gesellschaft” aufzuzeigen.

Die Webdoku „Doing Memory” wird ab dem 16. April 2018 unter der Webadresse www.doing-memory.de für ein Jahr abrufbar sein.

Die interaktive Informationsplattform vereint verschiedene dokumentarische Erzählformen des Journalismus, darunter Video-, Foto-, Text- und Audiobeiträge. In Beiträgen zu Theateraufführungen zum NSU, einer Auseinandersetzung mit Stimmen zu den NSU-Morden sowie Fatih Akins Film „Aus dem Nichts” und zwei Brandanschlägen in Mölln und Stuttgart, arbeitet die Webdoku Zusammenhänge von Erinnerungen an rechte Gewalt auf.

Bei einer Abendveranstaltung am Montag, 16. April 2018, wird die Webdoku „Doing Memory“ im Café Haag (Vor dem Haagtor 1, 72070 Tübingen) der Öffentlichkeit präsentiert. Um 17.30 Uhr findet ein kleiner Sektempfang statt. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich an den Diskussionen zu beteiligen! Gerne können Sie sich vorab unter doingmemorytuebingen@gmail.com anmelden.

Weitere Informationen zur Webdoku und der Präsentationsveranstaltung finden Sie außerdem unter unserer Facebook-Seite www.facebook.com/doingmemory. Wir laden Sie dazu ein “Doing Memory” zu liken und auf Facebook zu teilen.